Eine grüne Karriere am Beispiel des Atlantikbrücken-Kumpel Cem Özdemir