MenestRed: "Auf welcher Seite stehst Du?"

Die belgische Band MenestRed bei der Kundgebung mit Grup Yorum in Fulda
05. 10. 2017
Video: 
weltnetz.tv
Produktion: 
Team Kassel
Länge: 
00:15:52
Aufzeichnungsdatum: 
17.06.2017
Weitere Videos mit: 

Mario Fonseca, Stéphane Michiels, Miguel Uribe und Laure Miege aus Belgien bilden die Musikgruppe MenestRed.
Sie folgten der Einladung zur Kundgebung für Völkerfreundschaft und gegen Rassismus und traten am 17. Juni 2017 in Fulda auf.

MenestRed kam mit drei Liedern nach Fulda, die dem internationalistischen Anliegen, der Solidarität mit GrupYorum gewidmet waren:
Sie sangen das von Pete Seeger berühmt gemachte Which side are you on, den Song von Florence Reece aus dem Jahre 1931, 1967 auf seinem Album Pete Seeger's Greatest Hits veröffentlicht. Florences Mann war ein Organisator der Gewerkschaft für die United Mine Workers in Harlan County, Kentucky. Im Jahr 1931, als das Lied geschrieben wurde, führten die Bergleute dieser Region einen erbitterten Kampf mit den Bergwerksbesitzern, den so genannten Harlan County War.

Von Georges Moustaki, einer der Größen des französischen Chansons zu dessen besten Zeiten, erklang Sans la nommer (Ohne genannt zu werden), das die Solidarität mit allen um ihre Rechte Kämpfenden thematisiert, wo auch immer sie unterdrückt werden.

Eigentlich wollte der Freidenkerverband Hessen ein "Fest der Völker" auf dem Messegelände der Stadt Fulda ausrichten, bei dem Tanz- und internationale Musikgruppen auftreten, Lesungen, Kinderbelustigung stattfinden sollten; doch die Stadt kündigte den Mietvertrag (siehe unsere Dokumentation "Warum hat Fulda Angst vor unseren Liedern?")

So sah sich die Initiative gezwungen, eine politische Kundgebung mit Reden und Musikbeiträgen anzumelden und zu organisieren. Auf dem Stadionparkplatz fernab der Innenstadt in den Fuldaauen nahmen etwa 3000 Menschen aus nah und fern teil. Weltnetz.tv hat die Kundgebung aufgezeichnet. Musiker von Grup Yorum aus der Türkei, Willi Schulze-Barantin vom Deutschen Freidenker Verband und Hasan Unutan eröffnen in Fulda die Kundgebung "Die Völker erheben ihre Stimme gegen den Rassismus". Es singt und spielt Bahram aus dem Iran und die Landtagsabgeordnete Marjana Schott (DIE LINKE) spricht. Ernesto Schwarz, politischer Liedermacher und Mitglied beim Freidenkerverband tritt auf. Grup Roj solidarisiert sich mit Grup Yorum, die Anwältin von "Rechtsanwälte des Volkes" berichtet von Haftbedingungen und den politischen Prozessen, der chilenische Komponist, Dichter und Gitarrist Nicolás Rodrigo Miquea trägt Stücke bei.

Es folgen in mehreren Teilen
der Sänger Erdogan Emir aus der Türkei,
die Vorstellung des Festival-Komitees mit Information über die Situation in der Türkei,
die Rapper Zynik und Delirium aus Deutschland
die Bundestagsabgeordnete Sabine Leidig (DIE LINKE),
und abschließend der "Stein des Anstoßes": Grup Yorum, unterbrochen von zahlreichen Textbeiträgen.
Viele weitere Programmpunkte und Grußreden bereicherten die Kundgebung.

Die Playlist des gesamten Tages befindet sich hier:
https://www.youtube.com/playlist?list=PLsa57NwC4OnkUdhHUlKlNfc84BxVJXUU4

Medien im Vorfeld:
telepolis  Grup Yorum: Verbote, Schikanen, finanzielle Verluste https://www.heise.de/tp/features/Grup-Yorum-Verbote-Schikanen-finanziell...

NEUES DEUTSCHLAND 16.6.17: Wirbel um Grup Yorum - Einer linken Band aus der Türkei wurde im hessischen Fulda der Konzertort gekündigt https://www.neues-deutschland.de/artikel/1054295.wirbel-um-grup-yorum.html

Doku "Warum hat Fulda Angst vor unseren Liedern"  https://youtu.be/IUSy540Nn0o?list=PLsa57NwC4OnkUdhHUlKlNfc84BxVJXUU4

Schau dir unser Programm an:

https://weltnetz.tv
https://twitter.com/weltnetzTV
https://www.facebook.com/WeltnetzTV-1...

Jeder EURO hilft!
https://weltnetz.tv/foerdern

Spendet bitte auf das Konto unseres Fördervereins:

Verein für Gegenöffentlichkeit in Internetportalen e.V.
IBAN: DE07 5005 0201 0200 6042 60
BIC: HELADEF1822

Spende

*Spenden sind nach "Einkommenssteuergesetz (EStG, § 10 b: 'Steuerbegünstigte Zwecke')" steuerabzugsfähig.

Für Fragen oder einfach eine Rückmeldung:
gegenoeffentlichkeit[ät]web.de

MenestRed - Belgien