Morales: Rechte strebt US-Invasion an

Boliviens Präsident sieht ausländische Interessen hinter Konflikt um Straßenbau
Video: 
Telesur

Moderator: Der bolivianische Präsident Evo Morales hat erklärt, dass die Rechte des Landes den Protest einer Gruppe Indigener gegen den Bau einer Überlandstraße benutzt, um erneut eine Invasion von Gruppen zu fordern, die eine Destabilisierung des Landes anstreben.

Evo Morales: Sie benutzen das TIPNIS-Projekt, um eine Invasion in Bolivien zu fordern. Und es kann doch nicht sein, dass einige indigene Gruppen aus dem Osten Boliviens sich instrumentalisieren lassen, damit die Rechte eine Invasion der USA in Bolivien fordern kann. Was ist unsere Sünde, unser Delikt? Es besteht darin, dass wir die Energievorkommen nationalisiert haben. Denn jetzt gehören sie uns! Warum fallen die USA in Irak ein oder zuletzt in Libyen? Es gab nie ein Problem mit Saddam Hussein. Es gab nie ein Problem mit Gaddafi. Das einzige Problem ist das Erdöl. Zuerst sind sie in Libyen eingefallen, und jetzt? Jetzt streiten sie darum, wem das Erdöl dieses Landes gehören wird.

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Partnerseite amerika21.de

Evo Morales

Schau dir unser Programm an:

https://weltnetz.tv
https://twitter.com/weltnetzTV
https://www.facebook.com/WeltnetzTV-1...

Jeder EURO hilft!
https://weltnetz.tv/foerdern

Spendet bitte auf das Konto unseres Fördervereins:

Verein für Gegenöffentlichkeit in Internetportalen e.V.
IBAN: DE07 5005 0201 0200 6042 60
BIC: HELADEF1822

Spende

*Spenden sind nach "Einkommenssteuergesetz (EStG, § 10 b: 'Steuerbegünstigte Zwecke')" steuerabzugsfähig.

Für Fragen oder einfach eine Rückmeldung:
gegenoeffentlichkeit[ät]web.de