Telesur -- Arabische Liga prüft Verlängerung der Mission in Syrien

Korrespondent aus Syrien berichtet über aktuellen Stand der Beratungen
Video: 
Telesur

Moderator: Die Beobachter der Arabischen Liga haben am Donnerstag ihre Arbeit in Syrien beendet. Die Mitglieder dieser Mission werden nun den gemeinsamen Bericht über den Aufenthalt erarbeiten. Unser Korrespondent Hisham Wannous hat Details.

Korrespondent: Am Donnerstag lief die zwischen der Arabischen Liga und Damaskus vereinbarte Frist über die Arbeit der Beobachtermission in Syrien aus. Die von Katar geleitete Kontaktgruppe wird sich am heutigen Samstag treffen, um den Bericht zu bewerten, den der Delegationschef und ehemalige sudanesische General Mohammed al-Dabi vorlegen wird. Dann wird auch der Vorschlag Katars geprüft, arabische Truppen nach Syrien zu entsenden. Am Sonntag dann treffen sich die Außenminister der arabischen Staaten, um die Reaktion der arabischen Kontaktgruppe auf den Bericht zu bewerten.

Was wird dann der nächste Schritt sein? Am wahrscheinlichsten ist, dass die Zahl der Beobachter gesteigert und die Mission verlängert wird Sudans Außenminister Ali Ahmed wies in ersten Erklärungen die Kritik an den Beobachtern zurück. Die Mission habe gute Arbeit gemacht, nun gehe es darum, die Zahl der Beobachter zu erhöhen. Auch sei dann mehr Unterstützung und Kooperation seitens der syrischen Behörden notwendig. Zugleich kritisierte er Russlands Entscheidung, eine Verurteilung Syriens vor dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen zu unterstützen. Großbritannien beschuldigte indes Iran und die Hizbollah, der Regierung von Syrien Unterstützung zukommen zu lassen und so zur Repression beizutragen.

Das sind alle Informationen, die wir Ihnen zu diesem Zeitpunkt bieten können. Zurück ins Studio.

 


 

Untertitel: Harald Neuber

Schau dir unser Programm an:

https://weltnetz.tv
https://twitter.com/weltnetzTV
https://www.facebook.com/WeltnetzTV-1...

Jeder EURO hilft!
https://weltnetz.tv/foerdern

Spendet bitte auf das Konto unseres Fördervereins:

Verein für Gegenöffentlichkeit in Internetportalen e.V.
IBAN: DE07 5005 0201 0200 6042 60
BIC: HELADEF1822

Spende

*Spenden sind nach "Einkommenssteuergesetz (EStG, § 10 b: 'Steuerbegünstigte Zwecke')" steuerabzugsfähig.

Für Fragen oder einfach eine Rückmeldung:
gegenoeffentlichkeit[ät]web.de