Wikileaks

Jorge Jurado
11.01.2019
Fast 7 Jahre ist es nun her seit Julian Assange Zuflucht in der ecuadorianischen Botschaft in London gesucht hat, um einer Auslieferung der britischen Behörden zu entgehen. Macht er einen Schritt vor die Botschaftstür, wird er umgehend verhaftet und höchst wahrscheinlich an die USA ausgeliefert, wo ihn eine langjährige Gefängnisstrafe oder schlimmeres erwarten würde.
Resisting the Surveillance State
1.09.2014
On Saturday, August 30, more than 6000 people took to the streets of Berlin, Germany to protest against intelligence agencies' mass surveillance.
Widerstand gegen den Überwachungsstaat
1.09.2014
"Freiheit statt Angst" - Tausende protestieren in Berlin gegen Geheimdienste und Massenüberwachung
Julian Assange bei seiner Ansprache in London
26.12.2012
Weihnachtsansprache von Wikileaks-Gründer Julian Assange aus der Botschaft Ecuadors in London
Nationalversammlung Ecuadors
17.08.2012
Die Abgeordneten haben die Drohungen in einer Sondersitzung in den frühen Morgenstunden des Freitags verurteilt und das Vorgehen der Regierung von Präsident Rafael Correa unterstützt. Ein Bericht des lateinamerikanischen Fernsehsenders Telesur.
US-Aktivisten unterstützen Assange
17.08.2012
Friedensaktivisten demonstrieren Unterstützung vor dem Konsulat Ecuadors in New York
Standbild des Telesur-Beitrags zu Assange
30.06.2012
Internetaktivist findet weiterhin Zuflucht in der Botschaft Ecuadors in London