Didem Ünsal: Rechtsanwälte des Volkes

Rechtsanwältin über die Lage der Inhaftierten in der Türkei bei der Kundgebung mit Grup Yorum in Fulda (mit Übersetzung)
06. 09. 2017
Weitere Videos mit: 

+++++update 12. September 2017++++

Die Rechtsanwältin Didem Ünsal wurde wie 18 weitere in ihren Büroräumen überfallen und inhaftiert. Quelle: The Arrested Lawjers initiative

++++++++++++++++++++++++++++++

Die Anwältin Didem Ünsal  vertritt ua die in der Türkei inhaftierten Lehrer Nuriye Gülmen und Semih Özakça, die aus dem Dienst entfernt wurden, öffentlich Mahnwachen abhielten, in den Hungerstreik traten und nun inhaftiert sind. Zeitweise wurden sie in ein Vollzugskrankenhaus verlegt. Unsere Mandant*innen sagen immer 'Wir sind nicht krank, wir leisten Widerstand. Wir werden diese Aktion solange fortsetzen, bis die Bedingungen für unsere Wiedereinstellung hergestellt sind.'

In einem Interview sagte die Anwältin, dass die Angriffe auf Protestaktionen seither noch aggressiver ausfallen und die Polizei noch rechtswidriger vorgehe. Anwalt*innen stünden insbesondere im Visier. So wurde bei einer Kundgebung in Besiktas die Anwältin Barkin Timtik unter 40 Festgenommenen gezielt ausgewählt und schwer gefoltert. Der Polizei wurde der Befehl dazu laut Zeugen auf offener Straße erteilt.

Über den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte sagt die Anwältin
 "Wir kennen den EGMR bereits von seiner Haltung gegenüber dem Massaker an der kurdischen Bevölkerung in Sur und Cizre..."
 
In Straßburg waren bis Ende Mai 17.630 Beschwerden im Zusammenhang mit dem Putschversuch eingegangen. Dabei geht es neben Entlassungen vor allem um Inhaftierungen. Unter den Klägern ist auch der in der Türkei inhaftierte deutsch-türkische Welt-Journalist Deniz Yücel. Doch bislang verweist der Gerichtshof die Kläger auf die Ausschöpfung der Rechtsmittel in der Türkei.
Zusammenfassend wird die Rede der Anwältin Didem Ünsal  in Fulda auf der Bühne übersetzt.

Eigentlich wollte der Freidenkerverband Hessen ein "Fest der Völker" auf dem Messegelände der Stadt Fulda ausrichten, bei dem Tanz- und internationale Musikgruppen auftreten, Lesungen, Kinderbelustigung stattfinden sollten; doch die Stadt kündigte den Mietvertrag (siehe unsere Dokumentation "Warum hat Fulda Angst vor unseren Liedern?")
So sah sich die Initiative gezwungen, eine politische Kundgebung mit Reden und Musikbeiträgen anzumelden und zu organisieren. Auf dem Stadionparkplatz fernab der Innenstadt in den Fuldaauen nahmen etwa 3000 Menschen aus nah und fern teil. Weltnetz.tv hat die Kundgebung aufgezeichnet. Musiker von Grup Yorum aus der Türkei, Willi Schulze-Barantin vom Deutschen Freidenker Verband und Hasan Unutan eröffnen in Fulda die Kundgebung "Die Völker erheben ihre Stimme gegen den Rassismus". Es singt und spielt Bahram aus dem Iran und die Landtagsabgeordnete Marjana Schott (DIE LINKE) spricht. Ernesto Schwarz, politischer Liedermacher und Mitglied beim Freidenkerverband tritt auf, ebenfalls aus Frankfurt die Folklore Gruppe "Grup Roj".

Es folgen in mehreren Teilen

Musikbeiträge des Lautenspielers Zeynel Aba,
der Musiker Nicolás Rodrigo Miquea aus Chile,
die Band MenestRed aus Belgien,
die Begrüßung des Vorsitzenden des Fuldaer Ausländerbeirates Abdulkerim Demir,
der Sänger Erdogan Emir aus der Türkei,
die Vorstellung des Festival-Komitees mit Information über die Situation in der Türkei,
die Rapper Zynik und Delirium aus Deutschland
die Bundestagsabgeordnete Sabine Leidig (DIE LINKE),
und abschließend der "Stein des Anstoßes": Grup Yorum, unterbrochen von zahlreichen Textbeiträgen.
Viele weitere Programmpunkte und Grußreden bereicherten die Kundgebung.
Die Playlist des gesamten Tages befindet sich hier:

https://www.youtube.com/playlist?list=PLsa57NwC4OnkUdhHUlKlNfc84BxVJXUU4

Medien im Vorfeld:
telepolis  Grup Yorum: Verbote, Schikanen, finanzielle Verluste https://www.heise.de/tp/features/Grup-Yorum-Verbote-Schikanen-finanzielle-Verluste-3744759.html

NEUES DEUTSCHLAND 16.6.17: Wirbel um Grup Yorum - Einer linken Band aus der Türkei wurde im hessischen Fulda der Konzertort gekündigt https://www.neues-deutschland.de/artikel/1054295.wirbel-um-grup-yorum.html

Doku "Warum hat Fulda Angst vor unseren Liedern"  https://youtu.be/IUSy540Nn0o?list=PLsa57NwC4OnkUdhHUlKlNfc84BxVJXUU4

 

Schau dir unser Programm an:

https://weltnetz.tv
https://twitter.com/weltnetzTV
https://www.facebook.com/WeltnetzTV-1...

Jeder EURO hilft!
https://weltnetz.tv/foerdern

Spendet bitte auf das Konto unseres Fördervereins:

Verein für Gegenöffentlichkeit in Internetportalen e.V.
IBAN: DE07 5005 0201 0200 6042 60
BIC: HELADEF1822

Spende

*Spenden sind nach "Einkommenssteuergesetz (EStG, § 10 b: 'Steuerbegünstigte Zwecke')" steuerabzugsfähig.

Für Fragen oder einfach eine Rückmeldung:
gegenoeffentlichkeit[ät]web.de

Didem Ünsal