Kolumbien: Ex-Vizepräsident hatte Kontakt zu Paramilitärs

Tonbandaufnahmen belegen Kooperation
Video: 
Telesur
Länge: 
00:02:27

Moderatorin: In Kolumbien hat ein lokales Medium eine Aufnahme veröffentlicht, in der Anführer der Paramilitärs erneut den ehemaligen Vizepräsidenten unter der Regierung von Alvaro Uribe, Fransisco Santos, belasten. Dem zufolge hatte der Ex-Funktionär Interesse daran, dass die Milizen in der Hauptstadt Präsenz zeigen.

Korrespondentin: Die Bekenntnisse ehemaliger Paramilitärchefs bringen einen der Vertrauten von Ex-Präsident Uribe in Verbindung mit den Milizen. Es handelt sich um Fransisco Santos Calderón, den damaligen Vize-Präsidenten von Kolumbien und einen der Anhänger der Doktrin der "demokratischen Sicherheit" Nach der Aufnahme bat Santos die Paramilitärs, das Ausmaß der Verbrechen zu deckeln und die Leichen Ermordeter nicht weiter verschwinden zu lassen.

Tonbandaufnahme: Räumt mit diesen Hurensöhnen auf, aber lasst sie nicht verschwinden, denn das wird zu einem Problem für meine Stiftung.

Korrespondentin: In der Aufnahme bezeichnen die an die USA ausgelieferten Paramilitärs Santos als den Politiker, der am meisten an der Bildung eines Milizenverbandes in der Hauptstadt interessiert war. In Reaktion auf die Anschuldigung erhob Santos nun Vorwürfe gegen die Staatsanwaltschaft.

Jurist: Warum sollte man den Paramilitärs glauben, wenn sie ihre Beziehungen zu Kongressmitgliedern gestehen? Immerhin wurden einige dieser Abgeordneten wegen verschiedener Delikte in diesem Kontext verurteilt. In diesem Fall also haben die Aussagen volle Glaubwürdigkeit und Beweiskraft für Urteile. Aber wie der Zufall es will, glaubt man ihnen in zwei Fällen nicht: im Fall des Ex-Präsidenten Alvaro Uribe und im Fall seines Vize-Präsidenten Santos.

Korrespondentin: Nach Angaben der Staatsanwaltschaft laufen seit sechs Jahren Ermittlungen gegen Fransisco Santos auf Basis der Beschuldigungen ehemaliger Paramilitärs. Bislang blieb das jedoch ohne Resultat.

Ehemaliger Polizeifunktionär: Es gibt da verschiedene Dinge, die von der Justiz ermittelt und bewertet werden müssen. Man kann da kein Gras drüber wachsen lassen, ohne eine detaillierte Untersuchung vorzunehmen.

Korrespondentin: Die neuen Enthüllungen folgen nur eine Woche nach einer Aussage des einstigen Paramilitärchefs Salvatore Mancuso, nach denen er private Treffen mit Ex-Präsident Alvaro Uribe unterhalten hat.

 


 

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Partnerseite amerika21.de

Kolumbien: Ex-Vizepräsident hatte Kontakt zu Paramilitärs

Schau dir unser Programm an:

https://weltnetz.tv
https://twitter.com/weltnetzTV
https://www.facebook.com/WeltnetzTV-1...

Jeder EURO hilft!
https://weltnetz.tv/foerdern

Spendet bitte auf das Konto unseres Fördervereins:

Verein für Gegenöffentlichkeit in Internetportalen e.V.
IBAN: DE07 5005 0201 0200 6042 60
BIC: HELADEF1822

Spende

*Spenden sind nach "Einkommenssteuergesetz (EStG, § 10 b: 'Steuerbegünstigte Zwecke')" steuerabzugsfähig.

Für Fragen oder einfach eine Rückmeldung:
gegenoeffentlichkeit[ät]web.de