Friedensbewegung - wie weiter?

Diskussionsrunde beim UZ Pressefest in Dortmund
25. 07. 2016
Video: 
weltnetz.tv
Produktion: 
Länge: 
01:04:58
Aufzeichnungsdatum: 
03.07.16

Diskussionsrunde mit Lühr Henken, Kasseler Friedensratschlag, Anne Rieger, ehemalige 2. Bevollmächtigte der IG Metall Waiblingen und Bundesausschuss Friedensratschlag, Jann Meier, Bundesvorsitzender der SDAJ, Björn Schmidt, Leiter der Kommission Frieden und Antimilitarismus der DKP, Rainer Braun, IALANA. Moderation: Patrick Köbele, Vorsitzender der DKP.

Kriege werden immer alltäglicher und das Geschäft mit dem Tod blüht. Täglich werden weltweit 4,66 Milliarden Dollar für Rüstung ausgegeben und ganze Landstriche werden für geostrategische Interessen, Märkte und Rohstoffe mit Krieg und Terror überzogen.

In dieser Diskussionsrunde stellen sich führende Köpfe der Friedensbewegung die Frage, wie auf die aktuellen Gefahren zu regieren ist. Wie groß ist die Gefahr eines eskalierenden Krieges beispielsweise mit Russland? Was ist die größte Gefahr für eine Friedenspolitik? Wie groß ist die Gefahr des Imperialismus der NATO-Staaten, der USA, aber auch der Bundesrepublik?

Eine Antwort soll eine große gemeinsame Friedensdemonstration am 8. Oktober sein. Um hierfür ein übergreifendes großes Bündnis zu mobilisieren müssen aber erst interne Konflikte und Spaltungen in der Friedensbewegung überwunden werden. Auch hierzu macht sich die Diskussionsrunde Gedanken.

Schau dir unser Programm an:

https://weltnetz.tv
https://twitter.com/weltnetzTV
https://www.facebook.com/WeltnetzTV-1...

Jeder EURO hilft!
https://weltnetz.tv/foerdern

Spendet bitte auf das Konto unseres Fördervereins:

Verein für Gegenöffentlichkeit in Internetportalen e.V.
IBAN: DE07 5005 0201 0200 6042 60
BIC: HELADEF1822

*Spenden sind nach "Einkommenssteuergesetz (EStG, § 10 b: 'Steuerbegünstigte Zwecke')" steuerabzugsfähig.

Für Fragen oder einfach eine Rückmeldung:
gegenoeffentlichkeit[ät]web.de

UZ Pressefest