Telesur -- Proteste gegen britische Kontrolle der "Falkland-Inseln"

Drei Jahrzehnte nach dem Krieg zwischen Argentinien und Großbritannien flammt der Konflikt wieder auf
Video: 
Telesur
Länge: 
00:00:46

In Argentinien hat die Gruppierung "Bewegung Evita" zum Protest vor der britischen Botschaft aufgerufen. Die Menschen protestierten damit gegen Äußerungen des britischen Premierministers David Cameron, der Argentinien im Streit um die Malvinen-Inselgruppe "kolonialer Praktiken" beschuldigte.

Cameron provozierte damit gleichwohl die Kritik der südlichen Staaten, die den Anspruch auf die Inseln verteidigen. Die Menschenmenge marschierte bis zur britischen Botschaft, um ihren Anspruch auf die Malvinen erneut deutlich zu machen. Die Inselgruppe wird von Großbritannien seit nunmehr 179 Jahren besetzt.

Fast 30 Jahre nach dem argentinisch-britischen Krieg unterstützten die Demonstranten die Position der Regierung in Buenos Aires, friedlich und mit Argumenten die Rückgabe einer der laut UNO letzten kolonialen Enklaven aufzulösen. Diese Forderung unterstützen auch die Staaten der Region.

 


Ein ausführlicher Beitrag unseres Partnerportals amerika21.de findet sich hier.

 

Untertitel: Harald Neuber

"Die Malvinen sind argentinisch" - Schild am Rand einer Straße in Argentinien

Schau dir unser Programm an:

https://weltnetz.tv
https://twitter.com/weltnetzTV
https://www.facebook.com/WeltnetzTV-1...

Jeder EURO hilft!
https://weltnetz.tv/foerdern

Spendet bitte auf das Konto unseres Fördervereins:

Verein für Gegenöffentlichkeit in Internetportalen e.V.
IBAN: DE07 5005 0201 0200 6042 60
BIC: HELADEF1822

Spende

*Spenden sind nach "Einkommenssteuergesetz (EStG, § 10 b: 'Steuerbegünstigte Zwecke')" steuerabzugsfähig.

Für Fragen oder einfach eine Rückmeldung:
gegenoeffentlichkeit[ät]web.de