Ermittler finden 180 Massengräber in Kolumbien

Opfer von Paramilitärs wurden Mitte der neunziger Jahre verscharrt

13.06.2012

Video:Telesur
Länge:00:00:37
mitteilen
Ermittler der Staatsanwaltschaft Kolumbien

In Kolumbien wurden in der nordöstlichen Region Chocó und Antioquia 180 Massengräber gefunden. Die Koordinaten waren von einem Kommandanten der rechten Paramilitärs, Freddy Rendón Herrera, alias „El Alemán“, mitgeteilt worden.

Vertreter der Staatsanwaltschaft reisten am heutigen Mittwoch in Begleitung von Milizionären in die Region, um die Massengräber ausfindig zu machen.

Der Milizenchef „El Alemán“ führte die Ermittler zu den 180 Massengräbern in beiden Gebieten. Nach Angaben des führenden Paramilitärs wurden die Opfer zwischen 1995 und 1996 ermordet.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Partnerseite amerika21.de

>> mehr << weniger

Newsletter

Werbung