Erdbebenopfer in Chile protestieren

Zwei Jahre nach der Naturkatastrophe sind erst zehn Prozent der Schäden behoben
Video: 
Telesur
Länge: 
00:00:30

Chile gedenkt dieser Tage des zweiten Jahrestages eines schweren Erdbebens, das weite Teile des Landes verwüstet hat. Die Betroffenen erinnern dabei daran, dass die Regierung erst rund zehn Prozent der Schäden beseitigt hat.

In Rahmen einer Protestaktion errichteten Demonstranten ein Haus aus Karton, um auf die Probleme hinzuweisen. Sie protestierten damit auch gegen die Haltung der Regierung bei den bestehenden Programmen zum Wiederaufbau. Die Regierung werde ihrer politischen Verantwortung nicht gerecht, so die Demonstranten.

Indes gedachte der konservative Präsident Sebastián Piñera der Opfer des Erdbebens bei einer Messe, die in einem wiederaufgebauten Kloster gefeiert wurde.

Vor zwei Jahren war Chile von einem massiven Beben erschüttert worden. Bei den Erdstößen der Stärke 8,8 auf der Richterskala wurden damals über 800  Menschen getötet.

Untertitel: Harald Neuber

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Partnerseite amerika21.de

Symbolisch: Demonstranten ziehen mit einem Haus aus Karton durch die Straßen

Schau dir unser Programm an:

https://weltnetz.tv
https://twitter.com/weltnetzTV
https://www.facebook.com/WeltnetzTV-1...

Jeder EURO hilft!
https://weltnetz.tv/foerdern

Spendet bitte auf das Konto unseres Fördervereins:

Verein für Gegenöffentlichkeit in Internetportalen e.V.
IBAN: DE07 5005 0201 0200 6042 60
BIC: HELADEF1822

Spende

*Spenden sind nach "Einkommenssteuergesetz (EStG, § 10 b: 'Steuerbegünstigte Zwecke')" steuerabzugsfähig.

Für Fragen oder einfach eine Rückmeldung:
gegenoeffentlichkeit[ät]web.de